Knopfzellen

Karriere

Knopfzellen

Aktuelle Stellenausschreibungen

Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (w/m/d) zur Promotion (13 TV-L, 67%) im Rahmen der DFG-Forschungsgruppe Funcheal (8 Stellen):

PhD 1 (P1, Prof. Dr. Ulrich S. Schubert): Monomersynthese (org. Chemie); Synthese von Polymeren mit reversiblen Bindungseinheiten, Herstellung und Charakterisierung von Batterieelektroden; Untersuchung der Selbstheilung der Polymere; Vorerfahrungen im Bereich der makromolekularen Chemie und/oder Elektrochemie sind wünschenswert.

PhD 2 (P2, Prof. Dr. Felix H. Schacher): Die Stelle beschäftigt sich mit anionischer Ringöffnungspolymerisation zur Herstellung von funktionalen Polyether-basierten BlockcopolymerenDiese sollen dann mittels reversibler und irreversibler Vernetzung zur Bildung neuartiger Gelelektrolyte (sowohl wässrig als auch organisch) eingesetzt werden, um diese in bspw. Polymerbatterien zu verwenden. Gerade die reversiblen Vernetzungspunkte sind dazu da, mögliche Defekte nach einem Schaden auszuheilen und ggf. veränderte Leitfähigkeiten wieder herzustellen.

PhD 3 (P3, Dr. Martin D. Hager): Monomersynthese (org. Chemie); Synthese und Charakterisierung von
konjugierten Polymeren mit flexiblen Linkereinheiten bzw. mit reversiblen Bindungseinheiten; Untersuchung der Selbstheilung der Polymere; Vorerfahrungen im Bereich der makromolekularen Chemie sind wünschenswert.

PhD 4 (P3, Prof. Dr. Kalina Peneva): Synthese von organischen Chromophoren (org. Chemie), Synthese
und Charakterisierung von Rylenfarbstoffen, die als Akzeptoren in Solarzellen verwendet werden sollen. Herstellung von Farbstoffen und Polymerblends, Untersuchung der Selbstheilung der Polymerblends. Vorerfahrungen im Bereich der organischen Chemie sind wünschenswert.

PhD 5 (P4, PD Dr. Martin Presselt): Assemblierung von Amphiphilen zu molekularen Monolagen und
deren Integration in Solarzellarchitekturen; Charakterisierung der Monolagen mittels photothermischer Deflektionsspektroskopie, UV-vis-Transmissionsspektroskopie sowie Modellierung der Spektren mittels Fit-Routinen, Fluoreszenzspektroskopie und Mikroskopie, Atomkraftmikroskopie, Elektrochemie, Anwendung der Langmuir-Blodgett- und verwandter Techniken; Vorerfahrungen in physikalischer Chemie, insbesondere Grenzflächenchemie und optischer Spektroskopie sind wünschenswert.

PhD 6 (P5, Prof. Dr. Stefanie Gräfe): Theoretische Beschreibung selbstheilender funktionaler Materialien mit Hilfe von Multiskalen-Simulationen, Molekulardynamik (MD) und Quantenchemischen Rechnungen; Vorkenntnisse im Bereich der theoretischen Beschreibung von Materie, idealerweise mit quantenchemischen und/oder molekulardynamischen Methoden erwünscht.

PhD 7 (P6, Prof. Dr. Benjamin Dietzek-Ivanšić): Zeitaufgelöste optische Spektroskopie (Emission und
transiente Absorptionsspektroscopie) zur Charakterisierung von Elektronentransferprozessen in selbst-heilenden konjugierten Polymeren; Absorptions- und Resonanz-Raman-Spektroelektrochemie zur Charakterisierung von spannungsinduzierten Strukturänderungen in Materialien; Vorkenntnisse im
Bereich der optischen Spektroskopie oder Materialsynthese für Anwendungen in der organischen Elektronik erwünscht.

PhD 8 (P6, Prof. Dr. Jürgen Popp): Lineare und nicht-lineare (Mikro)spektroskopischen RamanExperimente an selbstheilenden Polymeren; 2D-Korrelationsanalysen der erhaltenen spektroskopischen Datensätze; Erfahrungen in physikalischer Chemie oder Physik und idealerweise Erfahrung in Molekülspektroskopie mit Schwerpunkt Schwingungs- oder Raman-Spektroskopie sind wünschenswert.

Bewerbungsfrist für alle Stellen: 06.06.2022

Weitere Informationen zum Projekt


Doctoral Researcher Position for Characterization of Pharmapolymers and Nanomedicines
Bewerbungsfrist: 10.06.2022


Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in Polymerwissenschaften
Bewerbungsfrist: 12.06.2022


Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in Organische Chemie im Rahmen des DFG Schwerpunktprogramms „Light-controlled reactivity of metal complexes“ (SPP2102-LCRM)
Bewerbungsfrist: 18.06.2022


 

Initiativbewerbungen

Zunächst sollten Sie sicher sein, für welches Fachgebiet und welches Thema Sie sich bewerben möchten. Wir empfehlen Ihnen den eingehenden Besuch unserer Webseite, um unsere Forschungsthemen, die von uns verwendeten Methoden und Instrumente sowie die Kooperationen mit anderen Institutionen und die wissenschaftlichen Publikationen der letzten Jahre kennenzulernen.

Bitte beachten Sie, dass Sie (sofern nicht anders angegeben) für Ihre Bewerbung keine bestimmte Frist einhalten müssen. Sie müssen jedoch Ihren Lebenslauf zusammen mit einem Motivationsschreiben einreichen, um uns über Ihren Hintergrund, Ihre Motive, Ihren Beitrag für die Gruppe und darüber, was Sie in Ihrer Karriere verfolgen möchten, zu informieren. Bitte fügen Sie auch Referenzschreiben Ihrer Vorgesetzten bei.

Nachdem wir Ihre Bewerbung erhalten haben, werden Ihre Qualifikationen und Fähigkeiten von verschiedenen Gruppenmitgliedern evaluiert. Eventuell werden Sie zu einem Besuch unserer Gruppe eingeladen, um sich vorzustellen, eine kurze Präsentation über Ihre früheren Arbeiten zu geben und um über mögliche Arbeitsmöglichkeiten zu diskutieren. Auf diese Weise erhalten auch Sie ein klares Bild über Möglichkeiten, die wir unseren Mitgliedern bezüglich Technologie und Wissenschaft bieten.

Gern erstellen wir für Bewerber aus Nicht-EU-Ländern, die ein gültiges Visum für die Einreise nach Deutschland benötigen, ein Einladungsschreiben zur Beschleunigung des Visaverfahrens.

Die AG Schubert gewährt Doktoranden Stipendien oder Positionen in Industrieprojekten. Zu diesem Zweck halten wir engen Kontakt mit Instituten und Unternehmen, die eine erfolgreiche Forschungsarbeit im Bereich Organische und Makromolekulare Chemie und Nanowissenschaften anstreben.

Kontakt für weitere Informationen:

Institut für Organische Chemie und Makromolekulare Chemie (IOMC)