Eine Frau vor einem Bücherregal

Neue Publikation im European Polymer Journal...

...zur regenerativen Medizin.
Eine Frau vor einem Bücherregal
Foto: Jan-Peter Kasper/FSU

Meldung vom: 09. Januar 2020, 11:21 Uhr

Trotz stetiger Fortschritte in der regenerativen Medizin stellen Behandlungen von größeren Gewebeschäden durch Krankheit oder Operation immer noch eine Herausforderung dar. Das Forschungsgebiet des Tissue Engineering (TE) beschäftigt sich mit neuartigen Materialien, die den Heilungsprozess unterstützen. Unter vielen verschiedenen Tissue-Engineering-Strategien hat das zellbasierte Tissue Engineering, z. B. durch Einkapselung von Zellen in 3D-Polymergerüsten, in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen.

Die Herstellung solcher dreidimensionaler Strukturen mit künstlichen Polymeren zu sogenannten Hydrogelen bietet die Möglichkeit, die komplexe und transformierbare Umgebung der extrazelluären Matrix (ECM) zu modellieren und in ihnen verschiedene Zellarten zu kultivieren. In unserer Publikation mit dem Titel "Microfabrication of 3D-Hydrogels via two-photon polymerization of poly(2-ethyl-2-oxazoline) diacrylates" zeigen wir zum ersten mal die Herstellung von 3D-Strukturen mittels 2-Photonen Polymerisation auf Basis von Poly(2-ethyloxazolin). Dafür wurde eigens ein wasserlöslicher Photoinitiator entwickelt.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang